Special Servicing

Special Servicing: Maximale Rückführung mittels intensiver Betreuung
In jedem Kreditportfolio gibt es einen gewissen Anteil von Finanzierungen, bei denen die Endkunden in Zahlungsverzug geraten. Die Erfahrung zeigt, dass die Chancen für eine erfolgreiche Lösung dieser Fälle um so besser sind, je früher und intensiver die Betreuung der leistungsgestörten Engagements einsetzt.

Aus diesem Grunde setzt Stater im Special Servicing auf eine Reihe bewährter Maßnahmen zur Früherkennung von erhöhten Ausfallrisiken, zum Hereinholen von Leistungsrückständen und zur Unterstützung bei der Durchführung von Maßnahmen bei endgültiger Zahlungsunfähigkeit.

image002

Präventivbetreuung: Früherkennung statt Überraschungseffekt
Statistisch gesehen gibt es bereits lange vor dem Auftreten von Zahlungsstörungen Indikatoren, anhand derer man ein erhöhtes Ausfallrisiko für einzelne Finanzierungen oder auch ganze Portfolien erkennen kann. Mit verschiedenen Methoden kann Stater ein Portfolio kontinuierlich überwachen und Indikatoren aufzeigen, die Aussagen über die Wahrscheinlichkeit und Ausprägung von Leistungsstörungen liefern.

Schnelle Reaktion und intensive Betreuung bei Zahlungsstörungen
Sobald Leistungsstörungen auftreten, kommt es darauf an, schnell zu reagieren.
Neben der automatischen Durchführung des elektronischen Mahnwesens hat es sich bewährt, umgehend persönlichen Kontakt mit dem Darlehensnehmer aufzunehmen und – im Rahmen der mit dem Mandanten festgelegten Parameter – im Dialog eine verbindliche und tragfähige Vereinbarung zu treffen, um das Darlehen wenn möglich wieder in den vertraglich vereinbarten Rahmen zurückzuführen.

Wenn nichts mehr hilft: Unsere Partner im Workout
Wenn es zum Verwertungsfall kommt, verfügt Stater über Kooperationspartner, welche als erfahrene Spezialisten in Ihrem Fachgebiet die gewünschten Leistungen für eine Objektverwertung schnell und mit hoher Qualität ausführen können.